Angebote zu "Hermann" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

Jäger, Hermann: Die Baumschule
37,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 18.11.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Die Baumschule, Autor: Jäger, Hermann, Verlag: Vero Verlag, Sprache: Deutsch, Rubrik: Garten // Pflanzen, Natur, Seiten: 264, Informationen: Paperback, Gewicht: 387 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Jäger, Hermann: Die Baumschule
45,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 19.12.2014, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Die Baumschule, Autor: Jäger, Hermann, Verlag: UNIKUM, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Gärtner // Gartenbau, Rubrik: Garten // Pflanzen, Natur, Seiten: 268, Informationen: Paperback, Gewicht: 392 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Gartenkunst und Gärten sonst und jetzt
44,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Autor Hermann Jäger (1815-1890) war Gärtner und Gartenschriftsteller. Jäger wurde durch Weisung des Großherzogs an die Gartendirektion Eisenach mit Wirkung zum 1. April 1845 als Hofgärtner nach Eisenach berufen. Diese Stellung trat er im März 1845 an. Sein Vorgesetzter war hier zunächst der Großherzogliche Garteninspektor und Rat Professor Friedrich Gottlieb Dietrich (1765-1850). Jäger oblag die gärtnerische Aufsicht über den Landschaftsgarten der Eisenacher Kartause sowie über den Park des nahegelegenen Schlosses Wilhelmsthal, zu dem auch eine Baumschule gehörte. Jäger bezog eine Gärtnerdienstwohnung im Teehaus des Karthausgartens. 1873 wurde er zum großherzoglich sächsischen Garteninspektor ernannt. Für seine Verdienste verlieh ihm sein Dienstherr Großherzog Carl Alexander die Sächsische grosse goldene Medaille für Kunst und Wissenschaft. Neben seiner Tätigkeit als Hofgärtner und Gartenarchitekt betätigte sich Jäger vor allem als Autor. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher zum Thema Gartenbau und Gartenkunst. Vor allem sein Lehrbuch der Gartenkunst (Berlin 1877), an dem er 30 Jahre lang arbeitete, fand große Anerkennung. Insgesamt erreichten seine Bücher zusammen mehr als 50 Auflagen. Obwohl Hermann Jäger im Alter in schlechtem körperlichen Zustand war und sich nicht mehr als Gärtner und Gartenarchitekt arbeiten konnte, war er bis kurz vor seinem Tod schriftstellerisch tätig. (Wiki) Im vorliegenden Band beschreibt er Gartenkunst und Gärten sonst und jetzt. Illustriert mit 245 S/W-Abbildungen.Nachdruck der Originalauflage von 1890.

Anbieter: Dodax
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Gartenkunst und Gärten sonst und jetzt
61,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Der Autor Hermann Jäger (1815-1890) war Gärtner und Gartenschriftsteller. Jäger wurde durch Weisung des Grossherzogs an die Gartendirektion Eisenach mit Wirkung zum 1. April 1845 als Hofgärtner nach Eisenach berufen. Diese Stellung trat er im März 1845 an. Sein Vorgesetzter war hier zunächst der Grossherzogliche Garteninspektor und Rat Professor Friedrich Gottlieb Dietrich (1765-1850). Jäger oblag die gärtnerische Aufsicht über den Landschaftsgarten der Eisenacher Kartause sowie über den Park des nahegelegenen Schlosses Wilhelmsthal, zu dem auch eine Baumschule gehörte. Jäger bezog eine Gärtnerdienstwohnung im Teehaus des Karthausgartens. 1873 wurde er zum grossherzoglich sächsischen Garteninspektor ernannt. Für seine Verdienste verlieh ihm sein Dienstherr Grossherzog Carl Alexander die Sächsische grosse goldene Medaille für Kunst und Wissenschaft. Neben seiner Tätigkeit als Hofgärtner und Gartenarchitekt betätigte sich Jäger vor allem als Autor. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher zum Thema Gartenbau und Gartenkunst. Vor allem sein Lehrbuch der Gartenkunst (Berlin 1877), an dem er 30 Jahre lang arbeitete, fand grosse Anerkennung. Insgesamt erreichten seine Bücher zusammen mehr als 50 Auflagen. Obwohl Hermann Jäger im Alter in schlechtem körperlichen Zustand war und sich nicht mehr als Gärtner und Gartenarchitekt arbeiten konnte, war er bis kurz vor seinem Tod schriftstellerisch tätig. (Wiki) Im vorliegenden Band beschreibt er Gartenkunst und Gärten sonst und jetzt. Illustriert mit 245 S/W-Abbildungen. Nachdruck der Originalauflage von 1890.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Der Garten-Verführer Mittelfranken
22,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Franken, deine Gärten ...! Auf den Leser dieses Freizeitführers warten bekannte und noch unentdeckte Juwelen der Gartenkunst in Mittelfranken, die unbedingt einen Besuch lohnen. Ob Schlossgarten, Stadtpark oder Bauerngarten, ob naturnah und verwildert oder akkurat gepflegt: In diesen grünen Oasen wird deutlich, dass die Gartengestaltung eine Kunstform ist. Das Ergebnis erfreut Auge und Herz. Die Autoren, ausgewiesene Fachleute für Gartenbau und Landespflege, stellen 76 verlockende Ausflugsziele vor, alle geeignet für einen Tagestrip im mittelfränkischen Raum. Öffentliche Parks wie auch private Gärten locken mit harmonischer Anlage oder ausgefallener Bepflanzung. Nützliche Hinweise, etwa zur Anfahrt und zu den Öffnungszeiten, komplettieren diesen verführerischen Freizeitbegleiter. Herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V., Landesverband Bayern-Nord Felicia Laue, Dipl.-Ing. Landespflege (FH), wuchs in Berlin auf und ist schon immer der Natur verhaftet. Sie machte als erste Frau eine Ausbildung an der »Gärtner-Baumschule« in Bayern, absolvierte ein Studium der Landespflege an der FH Osnabrück und war zwei Jahre in einem Nürnberger Landschaftsarchitekturbüro tätig. Seit 1985 ist sie Kreisfachberaterin für Gartenbau und Landespflege im Landkreis Roth. Jochen Martz, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt, ist freischaffend in seinem Spezialgebiet, der Gartendenkmalpflege, tätig. Er wuchs in Nürnberg/Fürth auf und absolvierte ein Studium der Landespflege an der TU München-Weihenstephan. Er ist Erster Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V., Landesverband Bayern-Nord, Regionalbeauftragter des Arbeitskreises Historische Gärten der DGGL für Mittelfranken und die Oberpfalz und hat einen Lehrauftrag an der TU Dresden. Maria Theresia von Zerboni, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektin, wuchs im Rheinland auf und war nach einem Studium der Gartengestaltung und Gartenpflege an der TH/TU Weihenstephan drei Jahre im Büro Prof. Karl Kagerer in Ismaning bei München tätig. Heute ist sie verheiratet, hat vier Kinder und wirkt freischaffend in ihrem Beruf. Ursula Grebe, Jahrgang 1936, wurde in Nürnberg geboren und hat vier Kinder. Sie war als Tochter von Hermann Thiele, des ersten freischaffenden Landschaftsarchitekten Nordbayerns, von klein auf mit der Passion des Gartenplanens vertraut und später an der Seite ihres Mannes, des Landschaftsarchitekten Prof. Reinhard Grebe, stets für die zeichnerische Darstellung der Planungsziele im eigenen Büro zuständig. Frau Grebe hat die Pläne für den den Garten-Verführer gezeichnet.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Gartenkunst und Gärten sonst und jetzt
46,20 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Autor Hermann Jäger (1815-1890) war Gärtner und Gartenschriftsteller. Jäger wurde durch Weisung des Großherzogs an die Gartendirektion Eisenach mit Wirkung zum 1. April 1845 als Hofgärtner nach Eisenach berufen. Diese Stellung trat er im März 1845 an. Sein Vorgesetzter war hier zunächst der Großherzogliche Garteninspektor und Rat Professor Friedrich Gottlieb Dietrich (1765-1850). Jäger oblag die gärtnerische Aufsicht über den Landschaftsgarten der Eisenacher Kartause sowie über den Park des nahegelegenen Schlosses Wilhelmsthal, zu dem auch eine Baumschule gehörte. Jäger bezog eine Gärtnerdienstwohnung im Teehaus des Karthausgartens. 1873 wurde er zum großherzoglich sächsischen Garteninspektor ernannt. Für seine Verdienste verlieh ihm sein Dienstherr Großherzog Carl Alexander die Sächsische grosse goldene Medaille für Kunst und Wissenschaft. Neben seiner Tätigkeit als Hofgärtner und Gartenarchitekt betätigte sich Jäger vor allem als Autor. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher zum Thema Gartenbau und Gartenkunst. Vor allem sein Lehrbuch der Gartenkunst (Berlin 1877), an dem er 30 Jahre lang arbeitete, fand große Anerkennung. Insgesamt erreichten seine Bücher zusammen mehr als 50 Auflagen. Obwohl Hermann Jäger im Alter in schlechtem körperlichen Zustand war und sich nicht mehr als Gärtner und Gartenarchitekt arbeiten konnte, war er bis kurz vor seinem Tod schriftstellerisch tätig. (Wiki) Im vorliegenden Band beschreibt er Gartenkunst und Gärten sonst und jetzt. Illustriert mit 245 S/W-Abbildungen. Nachdruck der Originalauflage von 1890.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot
Der Garten-Verführer Mittelfranken
16,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Franken, deine Gärten ...! Auf den Leser dieses Freizeitführers warten bekannte und noch unentdeckte Juwelen der Gartenkunst in Mittelfranken, die unbedingt einen Besuch lohnen. Ob Schlossgarten, Stadtpark oder Bauerngarten, ob naturnah und verwildert oder akkurat gepflegt: In diesen grünen Oasen wird deutlich, dass die Gartengestaltung eine Kunstform ist. Das Ergebnis erfreut Auge und Herz. Die Autoren, ausgewiesene Fachleute für Gartenbau und Landespflege, stellen 76 verlockende Ausflugsziele vor, alle geeignet für einen Tagestrip im mittelfränkischen Raum. Öffentliche Parks wie auch private Gärten locken mit harmonischer Anlage oder ausgefallener Bepflanzung. Nützliche Hinweise, etwa zur Anfahrt und zu den Öffnungszeiten, komplettieren diesen verführerischen Freizeitbegleiter. Herausgegeben von der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V., Landesverband Bayern-Nord Felicia Laue, Dipl.-Ing. Landespflege (FH), wuchs in Berlin auf und ist schon immer der Natur verhaftet. Sie machte als erste Frau eine Ausbildung an der »Gärtner-Baumschule« in Bayern, absolvierte ein Studium der Landespflege an der FH Osnabrück und war zwei Jahre in einem Nürnberger Landschaftsarchitekturbüro tätig. Seit 1985 ist sie Kreisfachberaterin für Gartenbau und Landespflege im Landkreis Roth. Jochen Martz, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt, ist freischaffend in seinem Spezialgebiet, der Gartendenkmalpflege, tätig. Er wuchs in Nürnberg/Fürth auf und absolvierte ein Studium der Landespflege an der TU München-Weihenstephan. Er ist Erster Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V., Landesverband Bayern-Nord, Regionalbeauftragter des Arbeitskreises Historische Gärten der DGGL für Mittelfranken und die Oberpfalz und hat einen Lehrauftrag an der TU Dresden. Maria Theresia von Zerboni, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektin, wuchs im Rheinland auf und war nach einem Studium der Gartengestaltung und Gartenpflege an der TH/TU Weihenstephan drei Jahre im Büro Prof. Karl Kagerer in Ismaning bei München tätig. Heute ist sie verheiratet, hat vier Kinder und wirkt freischaffend in ihrem Beruf. Ursula Grebe, Jahrgang 1936, wurde in Nürnberg geboren und hat vier Kinder. Sie war als Tochter von Hermann Thiele, des ersten freischaffenden Landschaftsarchitekten Nordbayerns, von klein auf mit der Passion des Gartenplanens vertraut und später an der Seite ihres Mannes, des Landschaftsarchitekten Prof. Reinhard Grebe, stets für die zeichnerische Darstellung der Planungsziele im eigenen Büro zuständig. Frau Grebe hat die Pläne für den den Garten-Verführer gezeichnet.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 29.10.2020
Zum Angebot